Wandern um den Brotjacklriegel

Auf den Brotjacklriegel treffen Wanderer auf geschnitzte Figuren

Bei der Brotjacklriegel Wanderung treffen Wanderer auf geschnitzte Figuren

Beim Wandern am Brotjacklriegel sind herrliche Blicke garantiert

Mit 1016 Meter Höhe ist der Brotjacklriegel der südlichste Berg im Vorderen Bayerwald, der die magische 1000-Meter-Marke durchbricht. Von der bewaldeten Kuppe sticht ein Sendemast wie eine Nadel hervor.

Nur wer auf den Gipfel steigt, entdeckt neben dem 125 Meter hohen Sendemasten einen 25 Meter hohen Aussichtsturm. 127 Stufen führen auf das Holzbauwerk, von seiner Aussichtsplattform bietet sich über die Baumwipfel hinweg ein herrlicher Rundblick. Im Turm lädt ein einfaches Stüberl zur gemütlichen Rast ein.

Sturm auf den König der Sonnenwaldberge

Blick vom Aussichtsturm im Bayerischen Wald zum Rachel

Blick vom Aussichtsturm im Bayerischen Wald zum Rachel


Vom Wanderparkplatz beginnt auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Sturm auf den König der Sonnenwaldberge. Ohne Furcht vor dem »Steilweg« halten wir uns an der Gabelung links und marschieren auf der Forststraße weiter. Nachdem es zunächst ein kleines Stück bergab geht, steigen wir am Waldrand rechts den »Bergweg« hinauf. Neben dem folgenden Anwesen wartet erneut schattiger Mischwald. Die angekündigte steilere Passage entpuppt sich als kurz und wird ohnehin durch Steintreppen entschärft. Um das Gelände des Sendeturms herum nähern sich Gipfelstürmer ihrem Ziel. Wie vielerorts am Brotjacklriegel zieren Holzfiguren, die Tiere und Fabelwesen darstellen, den Weg.

Wie aus dem Jägerriegel der Brotjacklriegel wurde

Turm samt Stüberl gehören dem Wald-Verein. Bei Kaffee und Kuchen oder Brotzeiten fragen die Urlauber gerne die Einheimischen, wie der Berg zu seinem ungewöhnlichen Namen kam. Häufig wird dann die Sage von einem Bäcker, dem Brot-Jackl, erzählt. Wahrscheinlich wurde jedoch die ursprüngliche Bezeichnung »Breiter Jägerriegel« einfach Bayerisch ausgesprochen sowie verkürzt. Pingelig sind die praktisch veranlagten »Woidler« bei Fragen der grauen Theorie ohnehin nicht. Weiter nördlich im Zwieseler Winkel zum Beispiel konnte ein Topograf, der kein Bayerisch sprach, aus der Bergrückenwiese, der »Ruckawies«, ungestraft den Ruckowitzschachten machen.

Wandern am Brotjacklriegel

Der Abstieg nach Langfurth birgt keine Probleme. Wer Glück hat, bekommt das wild wachsende sowie vom Aussterben bedrohte Holunder-Knabenkraut zu Gesicht. Die kurze Blütezeit der hellgelben bis purpurroten Orchideenart beginnt Ende Mai, Anfang Juni. In jedem Fall finden sich im unteren Abschnitt herrliche Aussichten. Die letzten Meter zum Wanderparkplatz am Feuerwehrhaus geht es an der Lifttrasse entlang.

Beim Wanderparkplatz Langfurth an der Kreuzung nach links der Teerstraße folgen. Nach nur 25 Metern beginnt rechts der zunächst schattige Weg Nr. 15 hinab nach Liebmannsberg, zuletzt auf Asphalt. Am nördlichen wie östlichen Ortsrand jeweils gemäß Beschilderung links abbiegen. Der folgende Waldweg führt über die Schöllnach zum tiefsten Punkt der Wanderung. Bis Ölberg arbeiten wir uns 75 Höhenmeter hinauf zum Café Wimmer am nördlichen Ortsrand. Durch das Lokal hindurch geht es auf die nette, oft ruhige Terrasse. Hungrige sollten nach Tagesgerichten fragen.

Ab Ölberg verläuft der Weg in etwa an der Höhenlinie entlang. Lediglich vor Daxstein geht es, an der Dorfkapelle vorbei, die erst aus dem vergangenen Jahrhundert stammt, nennenswert bergab. Die letzten 500 Meter legen wir auf der Straße des verschlafenen Bergwalddorfes bergan zurück. Neben dem kleinen Wanderparkplatz grüßt das in die Jahre gekommene Berg-Hotel.

Karte: Wanderung  auf den Brotjacklriegel

Karte: Wandern um den Brotjacklriegel

Tourencharakter:
Aussichtsreiche Höhenwanderung am Brotjacklriegel durch den Vorderen Bayerwald auf Pfaden und Waldwegen sowie etwas Forststraße. Zweiter Abschnitt auf schwach frequentierter Strecke. Kurzes Mittel- und Schlussstück auf Asphalt.
Ausgangs-/Endpunkt:
Wanderparkplatz Daxstein beim Berg-Hotel am nördlichen Ortsausgang Anfahrt: Von Norden via B 533 bis Schöfweg; von Süden via Schöllnach oder Zenting sowie in Simmetsreuth abbiegen
Gehzeiten:
Daxstein Wanderparkplatz (810 m) – Brotjacklriegel Turm 0.45 Std. (gut 2 km); Brotjacklriegel (1016 m) – Langfurth Wanderpark- platz 0.30 Std. (gut 2 km); Langfurth (820 m) – Liebmannsberg (720 m) – Ölberg 1 Std. (3,5 km); Ölberg/Café Wimmer (775 m) – Daxstein 0.45 Std. (2,5 km)
Markierung:
Daxstein–Langfurth: Turmweg und Goldsteig sowie Nr. 28 beim Aufstieg und 18 beim Abstieg; Langfurth–Daxstein: Rundwanderweg, zugleich bis Liebmannsberg Nr. 15, Liebmannsberg–Ölberg 48, Ölberg– Daxstein 28 (Einstieg 48, Schluss 23)
Essen und Trinken:
Turmstüberl (Palmsonntag bis 9. Nov. 10–18 Uhr, Nebensaison 12–17 Uhr); Café Wimmer Ölberg (Di geschl.)
Tourist-Info:
Touristikverein Sonnenwald, Schulgasse 4, 94579 Zenting, Tel. 09907/872 00 15, www.region-sonnenwald.de
Dieser Beitrag wurde in Wandertouren veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*